menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8

Presse-Informationen April 2006

10. April

Jugend: Vorbildliches Engagement eines Vaters

 

  10. April 2006  

Jugend: 1. Baden-Württembergisches Ranglistenturnier
Vorbildliches Engagement eines Vaters

Nachdem es in den vergangenen Wochen relativ ruhig um die sportlichen Erfolge von Sebastian Richter auf Jugendebene geworden war, meldete sich das Sindelfinger Badmintontalent mit dem Turniersieg beim ersten baden-württembergischen Ranglistenturnier der Saison eindrucksvoll zurück.

Bevor aber die Rede vom sportlichen Abschneiden der insgesamt drei VfL-Schützlinge sein soll, muss zuerst das vorbildliche Verhalten eines Vaters gewürdigt werden, der den ganzen Sonntag geopfert hatte, um die Sindelfinger Delegation nach Waghäusel zu bringen, obwohl der eigene Sohn Marcel Beuttler die Turnierteilnahme wegen hohen Fiebers kurzfristig hatte absagen müssen. „Für dieses vorbildliche Engagement kann man einem eigentlich unbeteiligten Elternteil gar nicht genug danken“, lobte VfL-Abteilungsleiter Michael den uneigennützigen Einsatz von Lothar Kilpper. Auch die Kids wussten dies zu schätzen und revanchierten sich nicht zuletzt mit ihren guten Platzierungen für dieses Engagement.

Erstmals auf baden-württembergischer Ebene in der Altersklasse U19 am Start, gewann Michaela Häupler das wichtige erste Match und sicherte sich somit bereits einen Platz unter den ersten Acht. Gegen die Neusatzerin Anna Werner war die 16-Jährige jedoch erst so richtig ins Spiel gekommen, nachdem Altersgenosse und Spielertrainer Sebastian Richter ihr nach verlorenem ersten Satz einige wichtige Tipps mit auf den Weg gegeben hatte. In den darauf folgenden Spielen traf die Sindelfingerin dann ausgerechnet auf ihre beiden ewigen Konkurrentinnen Jana Köstler (TV Rottenburg) und Irina Christ (SVH Königsbronn), gegen die wieder einmal kein Kraut gewachsen war. Auch die letzte Partie gegen die Fellbacherin Yvonne Höfer ging in zwei Sätzen verloren, so dass sich Michaela Häupler letztlich mit dem achten Platz begnügen musste.

Obwohl mit Lukas Bednorsch und Simon Kiefer zwei der derzeit stärksten U19-Spieler Baden-Württembergs freigestellt und damit nicht am Start waren, zeigte sich Sebastian Richter selbst mit seinem Turniersieg durchaus zufrieden. „Allerdings“, so räumt er ein, „muss ich noch dringend an mir arbeiten, damit ich nicht immer erst im zweiten Satz anfange richtig zu spielen. Denn das kostet unter Umständen unnötig viel Energie, die mir das nächste Mal am Ende vielleicht fehlen könnte.“

Der dritte im Sindelfinger Bunde war samstags bereits Tim Wohlfahrt. Der Elfjährige musste bei seinem Debüt auf baden-württembergischer Ebene schnell feststellen, dass unter den 32 Teilnehmern seiner Altersklasse hier ein anderer Wind weht, als er dies noch von Regional- oder Bezirksebene gewohnt war. Noch dazu hatte er das Pech, gleich im ersten Gruppenspiel auf den späteren Turniersieger Oliver Stein von der Fortuna Schwetzingen zu treffen, gegen den er genauso machtlos war, wie nur wenig später gegen den Schorndorfer Sotirios Koutsomitis. Erst im dritten Match lief es gegen den ebenbürtigen Seelbacher Markus Meierhöfer wieder besser. Nach gewonnenem ersten Satz fehlten dem Sindelfinger jedoch die spielerischen Mittel, um sich gegen die permanenten Bälle auf seine Rückhandseite zu wehren, so dass er ohne Sieg auf Rang 24 landete.

 


 

Home