menu 1
menu 2
menu 3
menu 4
menu 5
menu 6
menu 7
menu 8

Presse-Informationen Februar 2020

17. Februar

Rückschläge für zwei VfL-Teams

03. Februar

Premiere: Ein Damendoppel mischt die Herren auf

 


 17. Februar 2020  

Verbands- und Kreisliga
Rückschläge für zwei VfL-Teams

Ein Bericht von Thomas Züfle

Der sechste Spieltag verlief für zwei der drei Sindelfinger Badmintonmannschaften nicht ganz nach Plan: Das Verbandsligateam kommt im Abstiegskampf nicht wirklich voran und die zweite Mannschaft musste im Titelrennen der Kreisliga einen ersten Rückschlag hinnehmen.

Zwar gelang der ersten Mannschaft nach der knappen 3:5-Auftaktniederlage gegen die SG Ehningen/Gärtringen 1 noch ein 4:4-Unentschieden gegen den direkten Tabellennachbarn PSV Reutlingen. Bei fünf Punkten Rückstand ist dies aber kaum mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein. Mit nur drei Punkten kommt der VfL nicht weg vom vorletzten Tabellenplatz und kann bei noch ausstehenden vier Partien nur noch auf ein kleines Wunder hoffen, um am Ende der Saison nicht doch noch aus der Verbandsliga abzusteigen.

Die zweite Mannschaft feierte zunächst einen ungefährdeten 7:1-Erfolg über die SG Ehningen/Gärtringen 3, unterlag dann aber ein wenig überraschend in einem ausgesprochen umkämpftem Match mit 3:5 gegen den TSV Neuhengstett. Insgesamt vier Spiele wurden erst im dritten Durchgang entschieden. Besonders ärgern dürfte sich dabei Sindelfingens Daniel Firl, der beim 21:18, 18:21 und 19:21 gegen Maximilian Zeh knapp dran war am wichtigen vierten Punkt für den VfL. Mit dieser Niederlage liegt der Vorteil im Aufstiegsrennen nun beim bisher punktgleichen Tabellenführer VfL Herrenberg, der sein anstehendes Match gegen Neuhengstett bereits im Laufe dieser Woche vorziehen wird. Endgültig entscheiden wird sich das Titelrennen aber wohl erst am vierten April, wenn sich Sindelfingen und Herrenberg im allerletzten Spiel in der Hinterweilhalle direkt gegenüberstehen werden.

Die junge dritte VfL-Mannschaft blieb mit einer 2:6-Niederlage gegen Neuhengstett und einem 5:3-Erfolg gegen Ehningen/Gärtringen 3 im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

 


 03. Februar 2020  

Altersklassen O35 bis O70
Premiere: Ein Damendoppel mischt die Herren auf

Ein Bericht von Thomas Züfle

Sie kommen immer wieder gerne nach Sindelfingen, Baden-Württembergs Badminton-Senioren. So wie am vergangenen Wochenende zum 15. Mal in Folge zu ihren Landesmeisterschaften in der Hinterweilhalle. Und dennoch wird es von Jahr zu Jahr immer schwieriger für Veranstalter und Ausrichter.

113 Teilnehmer aus 49 Vereinen standen dieses Mal auf dem Meldezettel. Klingt eigentlich ganz gut. Jedoch verteilen sich diese Teilnehmer auf zwei Tage mit insgesamt fünf Disziplinen und acht Altersklassen - zusammen also 40 Konkurrenzen. Da die Jüngsten mindestens 35 Jahre alt sein müssen und die Ältesten schon über 70 sind, wundert es nicht weiter, dass nur noch die wenigsten in mehreren oder gar allen Disziplinen am Start sind, also sowohl Einzel, Doppel als auch Mixed spielen. Damit liegt es also auf der Hand, dass es zunehmend schwieriger wird, jede einzelne Konkurrenz attraktiv und mit ausreichend Teilnehmern zu besetzen.

So kam es beispielsweise beim Damendoppel zu einer absoluten Premiere: In der Altersklasse O35 hatte Anette Grohmann von der SG Schorndorf zusammen mit Julia Wangler vom SV Fellbach gemeldet. Weil die Altersklassen O40 und O45 bei den Damen komplett ohne Meldungen geblieben waren, durften die beiden erfolgreichen Baden-Württemberg-Liga-Spielerinnen erstmals bei den Herren mitmachen und mischten dort die O45- und O50-Spieler ganz schön auf.

Vom gastgebenden VfL Sindelfingen waren lediglich Christoph Hornikel (O40) und Markus Feuerstein (O45) am Start. Während letzterer im Einzel keine Begegnung gewinnen konnte, unterlag Hornikel erst im Halbfinale gegen seinen Rastatter Doppelpartner Björn Strauß und wurde am Ende Dritter. Im Doppel gewannen die beiden das Endspiel gegen das Brüderpaar Kai Zeuner (TuS Metzingen) und Dennis Görz (TSF Tuttlingen) knapp in drei Sätzen mit 16:21, 21:13 und 21:17.

Dietmar Hechler vom VfL Herrenberg siegte im Herrendoppel O65, traditionell an der Seite von Robert Ziller (TSG Söflingen). Thomas Heess (ebenfalls VfL Herrenberg) wurde in der Altersklasse O55 Meister im Mixed zusammen mit Erika Kämmerer (SG Hemsbach) sowie jeweils Dritter im Einzel und Doppel, zusammen mit dem Ehninger Lars Petersen, der wiederum im Einzel ohne Medaille blieb. Ähnlich erging es auch Raghunath Emmani und Claus Kirsch von der SV Böblingen im Einzel und Doppel der Altersklassen O40 und O50.

 


Björn Strauß (BV Rastatt) und Christoph Hornikel (VfL Sindelfingen) wurden Landesmeister im Doppel der Altersklasse O40

 


Home